DRAMA.

Liebe für Anfänger

Eine seltsame Stille herrscht im Lehrerzimmer. Alle schauen betreten zu Boden oder zum Fenster oder auf ihr Mittagessen. Die Stimmung ist recht gruselig.

Lehrer 1:
Die Frage, die mir meine Frau tagtäglich stellt, ist extrem schwer zu beantworten. Seitdem unsere Tochter eine Familie gegründet hat, wissen wir nicht, wie wir ihr und unserem Schwiegersohn das Geheimnis der unendlichen Verbundenheit beibringen können.

Lehrer 2:
Es ist ganz einfach. Jedes Kind weiß doch, wie dieses „Geheimnis“ zu lüften ist.

Lehrer 1:
Aha!!! Das interessiert mich jetzt doch tatsächlich sehr. Sie triggern meine Neugierde bis aufs Blut.
(eine kurze, erstaunlich unsichere Gesprächspause entsteht)
Heraus mit der Sprache. Jetzt sofort!
(In Gedanken: „Und wehe, Sie sagen nicht die Wahrheit. Dann hetze ich alle meine Dämonen vergangener, fehlgeschlagener Beziehungen auf Sie.“ Ein verträumter und doch zorniger Blick breitet sich im von Falten gereiften Gesicht aus.)

Lehrer 2:
Also. (räumt sich per Körpersprache den nötigen Respekt ein. Im Grunde genommen noch ein bisschen mehr als nötig)
Sie brauchen dazu ein geeignetes Haustier für das neue Kind in der Familie. Zum Beispiel ein kleines Nagetier mit Herz. Dieser seelische Verbündete wird dann immer wieder das Kleinkind darauf hinweisen, wozu es seinen Verstand am besten einsetzen soll. Ganz einfach. (streng)

Lehrer 1:
Das ist mir jetzt zu verschwurbelt. Ich merke, Sie sind heute nicht so ganz bei der Sache. Benötigen Sie vielleicht eine etwas längere Pause für den heutigen Arbeitsalltag? Ich kann es mit dem Schulleiter abklären. Oder ein paar Schmerztabletten? Schlaftabletten? Ich habe alles von der Apotheke gebunkert, was man im Notfall gebrauchen kann. Meine Frau hat doch früher dort als Putzfrau gearbeitet. Ich weiß ganz genau, worauf es im Leben ankommt. Auf die Gesundheit des physischen Körpers. Nur darauf. Der Rest ist unwichtig.

Lehrer 2:
Ihr Körper ist jetzt einmal still. Das heißt: Ihr Mund bleibt zu. Ihre Zunge drückt sanft gen Gaumen. Und ihre Beine verweilen ruhig der Symmetrie entsprechend mit möglichst eindeutigem Kontakt zum Boden. Ihr Po befindet sich dabei auf dem Kissen oder der harten Sitzoberfläche. Je nach Präferenz.
So. Sobald Sie dieses Hexenwerk vollbracht haben, hören Sie mir bitte ganz genau zu. Und ich bitte Sie inständig darum, nicht das Atmen dabei zu vergessen. Sonst kann es zu Unfällen der abenteuerlichsten Art kommen.
Regie: Lehrer 1 schweigt voller Ehrfurcht. Er weiß nicht genau, ob er lachen oder weinen soll. Doch eine Millisekunde, nachdem dieser Gedanke der Vergangenheit angehört, kennt er die Antwort. Weinen reinigt.
Ich freue mich ungemein über Ihre Hingabe zur liebevollen Mitarbeit. Das ist wahrlich das absolute Gegenteil von Vertrauensmissbrauch.
Aber zurück zum Thema: Liebe, auch bekannt als unendliche Verbundenheit im Geiste, kann man lernen. Man kann zumindest lernen, sie zu verstehen. Am besten fängt man dabei klein an. Wenn das Kind ihrer Tochter ebenso klein ist, dann haben wir hier die idealen Voraussetzungen. Grundsätzlich ist eines zu beachten. (zwinkert auf mysteriöse Art allen Anwesenden und Abwesenden gleichzeitig zu)
Ist der eigene Bezug zu einem tierischen Seelenbegleiter einmal hergestellt, so lässt er sich kinderleicht auf ein beliebiges Gegenüber übertragen. Allerdings muss das Gegenüber auch offen dafür sein und den Ball der Liebe zu fangen im Stande sein.

Ein Schwarm wilder weißer Friedenstauben saust am Fenster vorbei. Alle werden wach und fallen aus ihrer Starre heraus. Lehrer 2 flüstert liebevoll in jedes Ohr folgende Worte: #endzeit #vibes. Lehrer 1 verweilt verstört und doch immer klarer im Kopf im Stuhl der Erkenntnis.

Stimme aus dem Off: Die Welt steht auf Affenpocken! Geil, wie alle darauf hineinfallen. Der Ständer der widerlichen Lügen wird nicht schlapp. Drehen wir morgen den nächsten Porno?

Alle stehen auf Sex…
Definitiv stehen alle auf Sex!
Alle stehen doch auf Sex,


Ist es nicht so?